Öffnungszeiten
Mittwoch - Samstag
Termine nach Vereinbarung
Telefon: 0761 384 500 15 Mobil: 0163 8691 509
Telefon: 0761 384 500 15 Mobil: 0163 8691 509
Öffnungszeiten
Mittwoch - Samstag
Termine nach Vereinbarung
Termine nach Vereinbarung
Telefon: 0761 384 500 15 Mobil: 0163 8691 509
Press Button
Press Button
Direkt zum Seiteninhalt
Peeling mit TCA (TRICHLORESSIGSÄURE)

TCA(Trichloressigsäure) ist ein mitteltiefes Peeling mit intensiver Erneuerung der Haut, welches als dermatologisches Verfahren zur Behandlung von Hautunebenheiten und Falten eingesetzt wird. Das Prinzip besteht in der Ablösung abgestorbener Hautschuppen der obersten Hautschicht (Epidermis) und gleichzeitig einem starken Regenerations-Reiz in der Oberhaut. Dies führt zur Verbesserung der Elastizität und der Spannkraft der Haut und ergibt einen deutlichen Verjüngungs-Effekt.

Wie funktioniert TCA?

Trichloressigsäure wirkt denaturierend, d.h. es trägt Schicht für Schicht oberflächliche Anteile der Haut und bei mitteltiefer Wirkung auch tiefere Anteile ab. Mittels feingeweblicher Untersuchungen wurde der Langzeiteffekt ein Jahr nach einem TCA-Peel gezeigt: es kommt zu einem glatteren Hautbild und einer Zunahme der kollagenen Fasern.

Anwendungsgebiete:

• Glättung der Hautoberfläche
• Oberflächliche Falten
• Akne und Akne-Narben
• Leichtes bis fortgeschrittenes Photoaging (lichtgeschädigte Haut)
• Pigmentveränderungen, Altersflecken
• Grobporigkeit und Hautverdickung

Vor der Behandlung:

Vor dem TCA-Peelings ist ein aufklärendes Patientengespräch und eine Anamnese notwendig, um eventuelle Allergien oder Erkrankungen (z. B. Herpes simplex), die die Behandlung gefährden könnten, auszuschließen.

14 Tage vor der Behandlung mit TCA wird ein oberflächliches Fruchtsäurepeeling durchgeführhrt um die Haut optimal vorzubereiten.
Es sollten keine Sonnenexpositionen (auch kein Solarium) zwischen dem Aufklärungsgespräch und dem Behandlungstermin stattfinden.

Nach der Behandlung:

Die Schälwirkung des Peelings beginnt nach ca. 1-2 Tagen und kann 5-7 Tage dauern. Der gute Effekt des Peelings wird mit einer gewissen Ausfall-Zeit („down time“) erkauft. Sie müssen sich daher ggf. einige Tage frei nehmen.
Wir planen den Zeitpunkt der Behandlung gemeinsam, da er nicht mit Urlaubsplänen oder sonstiger Sonnen-Exposition kollidieren sollte. Nach dem durchgeführten Peeling dürfen Sie für mindestens eine Woche keinen Sport treiben oder eine Sauna aufsuchen. Keinesfalls dürfen Sie sich ohne die empfohlenen Lichtschutzpräparate der Sonnenstrahlung aussetzen, da ansonsten Pigmentstörungen und Narben auftreten könnten. Während der Heilungsphase verwenden Sie bitte möglichst nur die von uns verordneten Pflegeprodukte und tragen kein Make-up auf. Achten Sie darauf, sich während der Schälungsphase keinesfalls an den ablösenden Stellen zu kratzen oder die sich ablösenden Stellen abzuzupfen.

Risiken und Nebenwirkungen:

Erytheme (Rötungen), Brennen, Hitzegefühl, Schmerzen, Schorfbildung, Herpes-simplex-Schübe und Entzündungen von Haartalgfollikeln. In seltenen Fällen können Pigmentstörungen (Unter- oder Überpigmentierungen) und die Ausbildung von Narben auftreten. Eine ausführliche Anamnese und Voruntersuchung, sowie die genaue Einhaltung der Vorschriften vermindern die Gefahr für die beschriebenen Nebenwirkungen der Behandlung.

Kontraindikationen:

• sensible Haut oder Ekzeme in der Vorgeschichte, besonders Neurodermitis
• sehr dunkle Haut-Typen
• Roaccutan-Behandlung in den letzten 6 Monaten
• Kortisoneinnahme
• Haarentfernung durch Wachsen oder IPL ca. 4 Wochen vor der Säurebehandlung
• akute Herpeserkrankung
• Schwangerschaft
• Bestrahlung / Chemotherapie
• mangelnde Bereitschaft zum Lichtschutz
• Schwerer psychischer Stress






Elena Schüttauf, Heilpraktikerin u. Kosmetikerein
Elena Schüttauf, Heilpraktikerin u. Kosmetikerin
Zurück zum Seiteninhalt